2020 im Rückblick

01.01.2020


Folgend ein paar Fragen, die ich mir zum Ende des Jahres gestellt habe… 😊

Was habe ich dieses Jahr zum ersten Mal gemacht?
Ich bin das erste Mal Fallschirm gesprungen, hab das erste Mal eine Matratze gekauft (bisher immer nur gebrauchte übernommen), mich heimlich über eine Landesgrenze geschlichen und war das erste Mal in einem Musical (König der Löwen).

Welche waren meine schönsten Momente?
Das Weihnachtsfest in Kufstein mit einer besonderen Überraschung, definitiv mein Trip nach Tessin mit beeindruckender Natur und supertollen Menschen und zuletzt auch all die alltäglichen Momente, in denen ich einfach bei mir war, glücklich und frei.

Gibt es ein Ereignis, ein persönliches Erlebnis, das mein Weltbild verändert oder nachhaltig geprägt hat?
Corona. Ein kurzer Einblick für mich aus unserer sicheren, friedvollen und freien Welt, in die Vergangenheit. Gefühle, die früher mit all den Grenzen und Kriegen normal waren: Familien zerrissen, persönliche Kontakte beschränkt, Sorgen um Nahrung, Arbeit, Gesundheit. Gegensätzliche Meinungen, Demonstrationen – Zwiespalt unter den Menschen.

Was hat sich geändert in den letzten 12 Monaten?
Mein beruflicher Gedanke darüber, was eigentlich mein Weg ist und ich machen will.

Was hätte ich nicht geglaubt, wenn mir jemand das vor einem Jahr vorausgesagt hätte?
Dass die Grenzen schließen, Events verboten werden, mehrere Lockdowns anstehen, Menschen Hamsterkäufe machen, alle nur noch mit Maske rumrennen und man sich nicht mehr mit jedem treffen darf…

Was habe ich dieses Jahr erlebt, erschaffen oder getan, auf das ich so richtig stolz bin?
Verschiedene größere berufliche Projekte und viele Optimierungen bezüglich der Einrichtung unserer Wohnung.

Was war eine wertvolle Erkenntnis dieses Jahr?
Das es etwas gibt, das sich Schraubensicherung nennt und wirklich einwandfrei funktioniert!

Welche Fehler habe ich gemacht? Was kann ich aus ihnen lernen?
Ich habe zum Beispiel die Speicherkarte (um sie sicher aufzubewahren!) nach unserem Team-Event aus der Kamera genommen. Am nächsten Tag war sie weg… mit allen Fotos und Videos, die mit dieser Kamera gemacht wurden… Oh Gott, wie habe ich mich die Tage danach schlecht gefühlt… Ich hatte so ein schlechtes Gewissen und mir Vorwürfe gemacht!! Und ich bin so dankbar für das freundschaftliche Verhältnis zu meinen Chefs, die mir deshalb überhaupt nicht böse waren, sondern mit Verständnis reagiert haben… ICH LERNE: Entweder einfach in der Kamera lassen – die geht schon mal nicht so schnell verloren… oder irgendwo hinstecken, wo die Speicherkarte dann wirklich sicher ist und man dann auch weiß, wo das nochmal war….
Und der zweite Fehler: Ich kenne Sandra nun seit fast zwei Jahren… in dieser Zeit haben wir immer mal wieder drüber gesprochen, dass ich endlich mal eine gute Freundin von ihr kennenlernen sollte, weil sie so ein wundervoller Mensch ist und wir uns wahrscheinlich super verstehen würden. Im Dezember ist sie nun an Corona gestorben… und in diesem Leben werde ich sie nun nicht mehr kennenlernen.. VIEL BESSER: Sachen einfach machen, statt lange aufschieben!!

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse habe ich mir angeeignet, die ich vor einem Jahr noch nicht hatte?
Einige weitere Excel-Formeln, hab mich in die Prezi-Software eingefuchst, bin nun relativ sicher auf meinem SUP-Board unterwegs, instagram- & facebook-Marketing UND Sprossen ziehen 😍 – sonst fällt mir nichts mehr ein 😅

Welche neuen Personen habe ich kennengelernt und welche davon haben mein Leben besonders bereichert?
Eine Couchsurferin aus Argentinien – was für eine von innen strahlende Persönlichkeit! Unsere Gastgeberin in Mimberg, unser Couchhost in Baden-Württemberg, sowie die Hotelfamilie in Vorarlberg – so wahnsinnig gastfreundlich, alle von Herzen so liebevoll – einfach unbeschreiblich!
+ unbedingt auch meine Bekanntschaft im Tessin mit der außergewöhnlichsten Lebensform, die ich bisher kennengelernt habe! Mitten im Gebirge, in einer Steinhütte, nur mit halber Stunde Fußmarsch zu erreichen – ein kleiner Traum mitten im Nirgendwo 🥰

An welcher Stelle habe ich meine Komfortzone verlassen und was hat mir dabei geholfen?
Beim Fallschirmsprung ganz offensichtlich 😂 hier hat mir mein Mindset geholfen, sowie der Typ an den ich geschnallt war und der mich dann einfach rausgeschubst hat!

Was hat mich besonders berührt, sowohl im Negativen als auch im Positiven?
Definitiv meine Partnerschaft. Unsere Verletzlichkeit, unser Verständnis und unserer Liebe. Eine Partnerschaft beinhaltet immer Höhen und Tiefen – und beide Ausschläge haben mich immer wieder tief berührt.

Welche 3 Dinge haben mich in den letzten 12 Monaten immer und immer wieder beschäftigt (sowohl aktiv im täglichen Alltag oder passiv in deinen Gedanken)?
– meine Finanzen / mein Einkommen
– meine Zeit und wie viel ich davon für bestimmte Dinge investieren will
– Warum ich wohl eine Abneigung gegen Geburtstagsanrufe habe…

Was habe ich Neues über mich selbst gelernt?
Ich steh auf Kerzen 😄

Was hat dir die letzten 12 Monate in deinem Leben gefehlt?
Definitiv das Reisen! Mal wieder weiter weg.. ein paar Wochen.. mit Zug oder Flugzeug… ans Meer oder sonst wohin… ICH VERMISSE ES!

Was war meine größte Enttäuschung? Und was kann ich jetzt rückblickend Positives darin sehen?
Vor etwa 2 Jahren lernte ich eine Person kennen, mit der ich große Pläne hatte. Riesengroße Pläne für Gegenwart und Zukunft. Ich lernte aber erstmal nur die Hälfte kennen oder wollte mit rosaroter Brille nicht alles sehen… wer weiß 😃 Schließlich musste ich mir im letzten Jahr eingestehen, dass das Bild, die Pläne, eine riesengroße Investition und all das Herzblut und Wünsche, die ich da reingesteckt hatte, schön und gut gewesen waren, aber es gar nicht das ist, was ich wirklich will!
Tatsächlich ist diese Enttäuschung immer noch so schmerzhaft, dass ich manchmal noch traurig und auch wütend darauf zurückblicke, weil es einfach so eine große zeitliche, emotionale und finanzielle Investition war!
WAS ICH NUN VERSUCHE: “Don’t cry over spilt milk!”
UND WAS ICH MITNEHME: Genau diese Erfahrung! Der Schmerz sitzt so tief, dass ich mir das ewig merken werde. Ich habe viele verschiedene Erfahrungen gewonnen – zwischenmenschlich und zu verschiedensten Projekten und Bereichen. Und ich bin mir sicher, dass diese Erfahrung bei zukünftig noch größeren Entscheidungen und Projekten sehr wertvoll und mein Vorteil sein wird! 😉
Und meine zweite große Enttäuschung war ohne lange zu überlegen die Serie “Dexter”! Also die Staffeln an sich super cool (auch wenn mir persönlich oft etwas zu blutig…), aber dann hauen die mittendrin so eine krasse Wendung rein! Hab ich bis heute nicht verkraftet, wie die sowas machen konnten 🙊 …und am Schluss nicht mal ein gutes Ende…😥

Was habe ich mir persönlich Gutes getan? (z.B. für meine physische & psychische Gesundheit, Selbstwert, Weiterbildung)
Ich habe immer mal wieder meditiert, habe verschieden Workouts gemacht, war öfter Wandern, war regelmäßig draußen, habe mir immer mal wieder eine Auszeit genommen – und was wir wirklich perfekt für uns organisiert haben, ist unsere Ernährung!! 💚 #loveit

Welcher persönliche Wunsch ist in Erfüllung gegangen?
Was ich schon 2019 die ganze Zeit im Kopf hatte, war ein eignes SUP-Board (wenn man den See schon direkt vor der Haustüre hat 😄) – diesen Wunsch habe ich mir dieses Jahr erfüllt!! 😍
…und ein Wunsch, den ich wirklich schon fast das ganze Jahr hatte, war eine externe Festplatte. Meistens kauf ich mir Sachen einfach, die ich brauche. Die Festplatte hab ich mich irgendwie nie dazu aufgerafft und vor mir hergeschoben. Und jetzt habe ich so total überraschend noch zu Weihnachten bekommen! So ein Datenspeicher ist für mich eine kleine tragbare Schatztruhe mit alle meinen Texte, Erinnerungen, Fotos, Videos – mein Gedächtnis, mein Leben. Daher wirklich eine freudige Erfüllung 😉

Welche Ziele habe ich erreicht?
Leider habe ich für 2020 kein Visionboard gemacht… also hatte ich dieses Jahr gar keine festgehaltenen Ziele. Trotzdem hatte ich natürlich einiges im Kopf, was ich gern erreichen wollte bezüglich Selbstständigkeit und meiner Finanzen. Erreicht habe ich davon gar nichts 😂 Dafür viel verstanden und gelernt!! 🙈 …und mind. ein Ziel doch erreicht: Mein Arbeitsplatz eingerichtet! 😍

Was hat mir dieses Jahr Kraft gegeben?
Meine Familie/Freunde und die Natur.
Meine Familie und Freunde, weil ich einfach weiß, dass da immer Menschen sind, die mich lieb haben, die sich Gedanken machen und die für mich da sind, vor allem wenn’s drauf ankommt. Ich habe so viele Menschen, auf die ich mich zu 120% verlassen kann und die in meinem Leben sind, auch wenn sie nicht immer vor Ort – dafür bin ich verdammt dankbar! Gerade weil das in meinem Leben schon mal anders war und ich weiß, dass dieses Glück nicht jeder hat 🙏
…die Natur, weil wir alle dieses Jahr ganz ganz viel zuhause bleiben mussten und für mich diesbezüglich alles nur halb so schlimm wie vielleicht für andere war! 🤷‍♀️ Aus unseren Fenstern sieht man in alle Richtungen nur den Achensee, Wälder und Berge und selbst als man den Wohnort nicht verlassen durfte, führt bei uns ja jeder Wanderweg im Ort bereits auf den nächsten Berg, wo man sich wieder ein Gefühl von Freiheit zurückholen konnte. 🦅

Wie heißt einer deiner Lieblingssongs dieses Jahr?
Ich liebe Musik – wer nicht 😄 Ein Song ist schwierig…
Aber hier mal 5 Songs, die mich auf jeden Fall begleitet haben:
Best of Us – WIER (Lasst uns alle zusammenhalten!)
Schöner Tag – Gentleman, Sido, Jugglerz (glücklich und unbeschwert)
Chapeau – Robert Redweik (für 2 ganz besondere Menschen)
Savage Love – Jawsh 685, Jason Derulo (gute Laune – Song)
und das Abschiedslied von Sarah Conner für 2020: Bye Bye

Welche Probleme habe ich hinter mir gelassen, haben sich gelöst?
Ich habe endlich eine ordentliche Arbeitsecke mit Tageslicht, wohin ich mich wirklich zurückziehen kann und die inzwischen auch schön eingerichtet ist 😊

Welches Buch hat mich dieses Jahr am meisten beeindruckt?
…machen wir vier draus:
The Big Five for Life von John Strelecky – mega inspirierend und berührend!
Wachsen wie Würth von Bernd Venohr – großartige Impulse!
Digital Expert Branding von Martina Fuchs – ich staune immer wieder über den vor Mehrwert triefenden Inhalt!
50 Erfolgsmodelle von Mikael Krogerus und Roman Tschäppeler – essentielle Lösungsansätze für sämtliche Fragen und Herausforderungen!

Wofür bin ich rückblickend besonders dankbar?
Zum Beispiel über die neue Bekanntschaft, die ich mit einem Hilferuf über eine WordPress-Facebook-Gruppe kennengelernt habe.. zum einen weil dieser wundervolle und hilfsbereite Mann meine Website gerettet und sogar noch optimiert hat… und zum anderen, weil ich ihn und seine Freundin ein paar Monate später auch persönlich bei ihm zuhause treffen konnte. Es war ein großartiges Treffen, das mir ewig positiv in Erinnerung bleiben wird!
UND dass ich keine beruflichen und damit finanziellen Nachteile durch Corona hatte! Ich weiß, da hatten viele mit zu kämpfen!

Was waren in diesem Jahr meine Lieblingsbeschäftigungen?
Fotos sortieren, lernen, Texte schreiben, Social-Media-Inhalte erstellen, alles mit Excel und wandern. Vielleicht so ungefähr 🤔😅

Habe ich dieses Jahr wichtige Entscheidungen getroffen?
Also meine wohl größte wichtige Entscheidung, die ich getroffen habe, ist zu akzeptieren, dass meine Freundin raucht. …vielleicht ein paar Worte zur Story: Ich habe meine Freundin kennengelernt als Raucherin – bereits mit Vorsatz aufhören zu wollen, weil es ja eh nicht gesund ist und auch weil sie wusste, dass ich das einfach nicht mag. Ich hatte mir dann im Kopf so abgespeichert, dass sie dann irgendwann aufhört. Hat sie aber nie… Nicht dass sie es gar nicht versucht hätte, sie konnte einfach nicht.. Nach fast einem Jahr, in dem wir immer wieder über dieses Thema diskutiert und uns dadurch gegenseitig verletzt haben, hatten wir die Deadline zum 1.1.2019 vereinbart: Ab da dann Nichtraucher. Schon vor diesem Datum haben wir begonnen uns stundenlang zusammen Videos von Stefan Frädrich anzusehen, Listen erstellt, drüber geredet, etc. Und als es dann soweit war – ich glaub in dieser Zeit liegen unseren schlimmsten und anstrengendsten Wochen 🤦‍♀️ FAZIT: Ich mag “Rauchen” immer noch nicht… wegen der Nebenwirkungen und der unangenehmen Begleiterscheinungen, ABER ich hab verstanden, dass ich mich entscheiden muss: Entweder ich lerne es zu akzeptieren oder unsere Beziehung wird daran kaputt gehen…

Mit welchem einem Satz lässt sich mein Jahr zusammenfassen?
Schon ganz schön, aber auch ganz schön anstrengend. ✌


Und abschließend nochmal (vor allem für mich selbst) ein Überblick über mein letztes Jahr… #toremember

JANUAR

  • entspanntes Silvester mit einer guten Freundin 🎆 inkl. Neujahrs-Ausflug auf den Rofan mit hammer Bergpanorama 😍
  • Wellness in Mimberg & soooo unglaublicher Gastfreundschaft!! 🛀🌟
  • Living in Potsdam für 2 Wochen 😎
  • erstes Musical: König der Löwen in Hamburg 🦁
  • weitere Zwischenstopps auf dem Heimweg:
    Ostsee, Lübeck und Erfurt #loveit 🤗🚗
  • Schlittenfahren von der Christlumalm & Spaziergänge im Schnee ⛄

FEBRUAR

  • Besuch von Freunden 🛷🤗
  • neuen Fernseher mit Popcorn eingeweiht 🍿📺
  • Schlittenfahren vom Zwölferkopf ⛄
  • berührendes Pop-Chor-Konzert in Innsbruck 😍
  • Marketing-Event in Berlin 🛫

MÄRZ

  • Corona hat uns erreicht – großer Einkauf und gespannt, wie das wohl weitergehen mag.. 🛒🛒🛒
  • Besuch von Freunden 🤗
  • erster Lockdown
  • zwei erste Wandertouren dieses Jahr (Dalfazalm & Gufferthütte)

APRIL

  • Oster-Wanderung auf die Zöhreralm 🌄🐰
  • Umräumaktion >> ein abgetrennter Arbeitsbereich für mich am Fenster 😍💯
  • Groundhandling am Achensee 🌄🪂
  • Jahrestag – bereits 1 Jahr mit meiner Frau 🥰

MAI

  • Wientour – an einem Tag hin und zurück! 📃👏
  • verschiedene Wandertouren (Christlum-Alm, Gaisalm, Zwölferkopf, Astenau-Alpe) 🌄
  • 1 Jahr ohne Alkohol – abgeschlossen! 🏆
  • Website verloren.. Virus.. 😈🤬

JUNI

  • neuer Küchentisch und vieles mehr! #ikea 🛒
  • Klinik-Revival 🥳🤘 – grandios!!
  • Gleitschirmflug vom Blomberg 🪂
  • unser 1. Mietjubiläum – schon ein Jahr am Achensee 🥂
  • nochmal zwei Wanderungen (Hahnenkampl, Guffert) 🌄

JULI

  • Mein kleiner Bruder ist plötzlich 18! 😲
  • verschiedene Wandertouren – davon eine mit meiner Schwester & ihrem Freund 🌄😊 (Pyramidenspitze, Kienberg, Kranzberg)
  • endlich mal wieder einige Freunde getroffen 😍
  • unser Teamevent am Starnberger See 🔥👯‍♂️
  • entspannt eine Woche in Kaufbeuren 🙏

AUGUST

  • Bogenschießen dank einer Überraschung von Freunden 🏹
  • nach langen Überlegungen – endlich mein eigenes SUP zugelegt! 😍
  • ein paar Tage in Vorarlberg mit einigen Flügen 🌄🪂
  • Besuch von Sandras Schwester und meiner besten Freundin 👯‍♀️
  • ein paar Wanderungen 🥾🙌 (Durrakreuz+Dalfazalm, Seebergspitze, Ritzau-Alm)
  • erstes Mal Family-Besuch hier am Achensee 🥰
  • Fallschirmsprung mit meinen zwei Besten! 🪂🛫
  • nochmal eine Woche in Kaufbeuren und viele Freunde getroffen 🤗

SEPTEMBER

  • ab in Europapark!! 😍
  • nochmal zwei Wandertouren 🥾🌄 (Kotalm und Ebner Joch)
  • indischer Couchsurfer für eine Nacht zu Besuch 🍛
  • ein paar Tage in Vorarlberg mit Wellness & Panne 🛀🚗

OKTOBER

  • neue Himmel-Matratze.. ein riesen Monstrum 🙈
  • Trip nach Luzern und Tessin – mit das Beste dieses Jahr!! 😍
  • nur einmal Wandern… 🌄 – dafür mit unserem neuem vierbeinigen Freund Balu 🥰🐕 (Schönjochalm)

NOVEMBER

  • unsere letzten Wandertouren dieses Jahr 🌄🐕 (Kögljoch, Unnütz-Überschreitung, Bärenkopf)
  • Tattoo-Termin – mein Wolf hat ein Platz gefunden! 💯

DEZEMBER

  • Weihnachtsvorbereitung unter sehr erschwerten (Corona-)Bedingungen 🤯
  • neues Gewürzregal – wurde höchste Zeit! 😍
  • ein ziemlich chaotisches, stressiges und emotionales Weihnachten 🎄🙈
  • und unserer Serienmarathon mit Peter Burke und Neal Caffrey fast bis zur letzten Minute ⏳

Inspiriert durch: Jahres-Rückblick & Ausblick

Probier’s auch mal aus! Tut gut, sowas zu tun! 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*