2 years – incredible transformation

MEIN WARUM

die Kurzfassung meiner Story.

… wie PERSONAL DEVELOPMENT Teil meines Lebens wurde!

# weil BEWUSSTE pers√∂nliche Entwicklung¬†nicht „etwas“,
sondern viel mehr „ALLES“ ist!

ich-einfach1



Heyjoo, ich bin Nicy ‚Äď inzwischen 22 Jahre jung, aus Kaufbeuren. [Stand: 2016]

Es gibt bestimmt viele Leute, die meine Story nicht verstehen werden und die vielleicht sogar denken, die will einfach nur Aufmerksamkeit, oder sonst irgendwas.
Egal, was andere denken ‚Äď ich hab tats√§chlich Besseres zu tun, als mir irgendwelche Geschichten auszudenken und h√§tte ich mir eine aussuchen d√ľrfen, h√§tte ich wahrscheinlich nicht diese gew√§hlt. – Doch √§ndern kann ich’s jetzt nicht mehr, aber ich kann¬†damit vielleicht anderen Leuten helfen und auch mir,¬†meine Vergangenheit anzunehmen und loszulassen.
Wen also meine Story interessiert,¬†darf gerne¬†weiterlesen ūüôā

Also ich hab gerade erz√§hlt ich bin 22 Jahre jung, also k√∂nnte man sagen mein „Leben“ begann vor 22 Jahren, das hat es aber NICHT wirklich!

Meine Kindheit war ok, ich war ein „normales“ Kind.
Meine Familie war nie wirklich arm, wir waren eine „normale“ Familie ‚Äď nach au√üen hin.
Aber es gab viele Probleme, keine N√§he und Umarmungen, daf√ľr Streit, Missverst√§ndnisse, Vorw√ľrfe,¬†immer wieder negative und destruktive Kommentare.
Ich wei√ü, dass meine Eltern¬†zu diesem Zeitpunkt ihr Bestes gegeben haben, doch es es war definitiv nicht das, was ich damals als Kind eigentlich wirklich gebraucht habe. Vermutlich h√§tte ich mich¬†mit bedingungsloser Liebe und Verst√§ndnis besser entwickelt.. –¬†Fuck it! What doesn’t kill you, makes you stronger ūüėČ #isso

Umso √§lter ich wurde, hat man mir immer h√§ufiger gesagt, dass ich mich anpassen m√ľsse, weil ich sonst¬†NICHT „normal“ bin und damit sich keiner mehr √§rgern muss und alle zufrieden mit mir sind. Immer h√§ufiger – am Ende dann eigentlich nur noch – wurden extra Schw√§chen und Fehler gesucht und darauf herumgehackt. Ich hab sogar wirklich ernsthaft versucht es den Leuten recht zu machen, aber was ich geleistet hab, wurde ignoriert, aus allem anderen wurde ein gro√ües Drama gemacht, egal bei was und egal warum. Komischerweise vor allem¬†bei mir (… so hab ich es auf jeden Fall erlebt). Ich wei√ü gar nicht, wie ich es beschreiben soll, aber ich denke ich wei√ü, wie es sich anf√ľhlt gemobbt zu werden.

Noch weniger Bock, als auf meine Familie, hatte ich auf Schule. Trotzdem bin ich jeden morgen hingegangen. Sp√§ter habe ich zwar immer √∂fter blau gemacht, weil ich einfach kein Bock hatte, keine Motivation, keine Energie. Au√üerdem hat es mich einfach nicht interessiert, weil man, obwohl man immer von allen eingeredet bekommt: das lernst du f√ľrs Leben und f√ľr dich selbst ‚Äď bullshit! man lernt f√ľr die Schule, einfach damit man es halt gelernt hat^^ weil es das System so vorgibt…

Dann war da noch ich selber: da hatte ich am allerwenigsten Bock drauf. Ich war extrem¬†sch√ľchtern und das war mit mega peinlich, vor allem wenn mich Leute noch drauf angesprochen haben, was gar nicht mal so selten vorkam ‚Äď also zum Beispiel: Warum sagst du denn nichts? Warum bist du schon wieder so still? usw. ‚Äď uff, schrecklich.
Ich hatte deswegen sogar Angst in die Schule zu gehen oder mich mit Leuten zu treffen..
weil meine größte Angst einfach war, nicht mehr zu wissen, was ich sagen soll und dass die anderen mich nicht mögen, allein zu sein..

Die ganzen Erwartungen, Anforderungen, die alle an mich hatten und die f√ľr mich teilweise ja nicht mal Sinn ergeben haben, ein kaputtes Familienleben zuhause und mein gest√∂rtes Selbstwertgef√ľhl hab ich dann irgendwann nicht mehr gepackt.

Deswegen hab ich angefangen mich mit essen abzulenken. Das hat ganz gut funktioniert.
Dazu kam am Wochenende der Alkohol, was sogar noch besser funktioniert hat.
Mir fehlen komplette Wochenenden von insgesamt 2-4 Jahren, so krasse Filmrisse habe ich.

Es war dann aber so, dass das Essen immer mehr geworden ist. Ich hatte eh schon Probleme mit meiner Figur und wollte aber auf gar keinen Fall noch dicker werden. Essen aufhören aber auch nicht, weil es mir echt geholfen hat.
Also hab ich angefangen danach einfach alles wieder auszukotzen.
Jeden Tag.
Essen ‚Äď Kotzen.
Fast vier Jahre lang.
Sogar bis zu 6 mal am Tag.
Und mir gings dabei echt schei√üe. Davor hat man sich schon schlecht gef√ľhlt. W√§hrend dem Essen wei√ü man auch ganz genau, dass man es lieber lassen sollte, trotzdem hab ich soviel gegessen bis ich Schmerzen hatte. Dann kotzen, wei√ü jeder selber, dass das nicht gerade geil ist. Und danach Schuldgef√ľhle ‚Äď alter Nicy, was hast du jetzt wieder gemacht..

Innerlich hab ich mich schon aufgegeben gehabt: ist doch alles scheiße, so was soll in meinem Leben noch groß kommen?

Ich war st√§ndig √ľberfordert, war einsam, ich hab mich gesch√§mt.
Das finde ich selber mit am krassesten: Ich hab sogar bei Leuten Essen mitgehen lassen.
Ich hab mich immer mehr zur√ľckgezogen. Ich hab Freunde belogen.
Ich hab Kontakte abgebrochen, weil ich einfach mit meinen Problemen und vor allem mir selber nicht mehr klar gekommen bin. Ich war viel zu besch√§ftigt mit mir selber. Ich hatte gar keine Zeit und Energie f√ľr andere Leute.

Ich hoffe es nicht f√ľr dich, aber vielleicht hattest du auch schon mal so krasse Gedanken – was echt traurig w√§re..¬†Ich hab auch √∂fter dr√ľber nachgedacht, wie es w√§re, wenn ich nicht mehr lebe. Gemacht h√§tte ich es aber nie niemals. Ich h√§tte niemals meinen kleinen Bruder hier auf der Welt zur√ľcklassen k√∂nnen! Mein Bro ‚ô•

Leute, die mich¬†von fr√ľher kennen, von denen sagen die¬†meisten glaub ich, dass mein Leben eigentlich ganz cool war ‚Äď ich hab auch bestimmt viel erlebt, aber meistens hab ich mich einfach schei√üe gef√ľhlt.
Jetzt, als ich endlich angefangen habe mein Leben zu ändern, hab ich beim ausmisten meiner Sachen mein altes Tagebuch gefunden, das war zwar nur sehr sehr sehr selten, aber hin und wieder hab ich was reingeschrieben.
Aufjedenfall war ich da selber fast geschockt, weil das ganze mich schon mein ganzes Leben begleitet! Am 23.April 2007 hab ich zB geschrieben: „Liebes Tagebuch, manchmal glaube ich, dass ich keine richtigen Freunde habe und alle gegen mich sind, das macht mich traurig. Au√üerdem glaube ich, dass ich s√ľchtig bin: Fernsehr gucken und essen. Deine Nicole“ Da war ich 11 Jahre alt!!

Und es war echt krass anstrengend so lange so zu leben ohne völlig daran kaputt zu gehen!

Und NIEMAND hat mir gesagt, geschweige denn gezeigt, dass es eigentlich auch anders geht!!


DANN habe ich begonnen mich zuerst unbewusst und dann bewusst sehr intensiv mit PERS√ĖNLICHKEITSENTWICKLUNG, NETWORK-MARKETING, LEADERSHIP/“ERZIEHUNG“, GANZHEITLICHKEIT, DEN GESETZM√Ą√üIGKEITEN DES LEBENS, GESUNDHEIT, MIT MIR UND MEINEM K√ĖRPER zu besch√§ftigen!
FOKUS: GEIST und K√ĖRPER

das war Ende 2014


Und schon bald hab ich gemerkt, dass ich eigentlich ganz cool bin und sein kann!
Dass das Leben abartig geil ist, wenn man mal wirklich anfängt zu leben!

Bei mir hat es vieles kaputt gemacht,¬†doch inzwischen versteh ich, warum meine Familie und allgemein die Menschen so sind wie sie sind und so handeln, wie sie handeln und im Prinzip auch nichts daf√ľr k√∂nnen, weil sie es selber nicht verstehen. Inzwischen wei√ü ich, dass jeder selber daf√ľr verantwortlich ist, gl√ľcklich zu sein und dass es NICHT¬†meine Schuld und Verantwortung ist, wenn zum Beispiel andere mit √Ąngsten zu k√§mpfen haben oder ihr Selbstwertgef√ľhl mit Perfektionismus, Anpassung oder¬†Beleidigungen versuchen aufzubessern.
Inzwischen hab ich auch kein Bock mehr, mir von anderen irgendwas einreden zu lassen, kein Bock mehr zu versuchen mich anzupassen, kein Bock mehr mir VON ANDEREN sagen zu lassen, wie ich MEIN leben zu Leben hab.
Ich lass andere Leute IHR¬†Ding machen, wenn sie das so wollen und alles was ich will, ist mein Leben so zu leben, wie ich will ‚Äď einfach MEIN¬†Ding zu machen!

Inzwischen hab ich am eigenen Leib erfahren, dass es¬†easy m√∂glich ist ohne Unsicherheiten und sinnlose √Ąngste zu leben, dass man verdammt gesund leben kann und dass es einem verdammt gut gehen kann und hab mir alles selber beigebracht, was ich heute bin!

Und ich hab es mir zur Lebensaufgabe gemacht, genau DAS ALLEN Menschen zu zeigen!

Es wäre normalerweise SO einfach, alle Probleme auf der Welt zu lösen. JEDER Mensch könnte so selbstbewusst sein und so ein geiles Leben haben!

Das einzige wirkliche Problem ist, dass es den Menschen eben NIE gezeigt wird! Deswegen ist die Welt so wie sie ist^^

Mein Plan f√ľr die Zukunft ist es MICH zum BESTEN unaufh√∂rlich weiterzuenwickeln und¬†zu ver√§ndern, dabei Inspiration sein und damit vielleicht zumindest einen Ansto√ü geben f√ľr die Verbesserung der kompletten WELT!
Viele andere schon und ich selber bin f√ľr mich das beste Beispiel daf√ľr, was m√∂glich ist. Und das Ding ist ja, dass ALLES m√∂glich ist!
Normalerweise k√∂nnte JEDER Mensch auf dieser Welt einfach gesund, erfolgreich und richtig gl√ľcklich sein, so wie¬†du es¬†dir wahrscheinlich gerade noch gar nicht vorstellen kannst, was ich meine..

Fakt: Gesundheit ist nicht alles ‚Äď aber OHNE Gesundheit ist ALLES andere auch nichts mehr wert!
Da kann mir jemand erz√§hlen was er will, aber¬†wer ehrlich gl√ľcklich sein will, will bzw. muss auch fit und gesund sein!
Ein gesunder Mensch hat unz√§hlige W√ľnsche und Tr√§ume in seinem Leben – ein kranker Mensch hat nur einen Wunsch: gesund zu werden…

Egal ob psychisch oder physisch: ALLE Krankheiten, die es gibt werden durch einen Mineralstoffmangel gefördert & das kann man verhindern!
Nahrungserg√§nzungsmittel haben mir geholfen speziell meine Krankheit endlich komplett zu √ľberwinden und haben nebenbei noch ein paar andere positive Nebenwirkungen mit sich gebracht: ich¬†schlafe¬†total gut¬†und brauche¬†weniger Schlaf, ich kann mich extrem gut konzentrieren und bin zum Multitasking-Profi geworden, bin insgesamt einfach besser drauf. & was ich ziemlich geil finde: seitdem¬†war ich kein einzigen Tag krank! Auch wo die mega Grippe-Welle war, wo ungef√§hr JEDER krank war – ich nicht ūüėČ Nicht mal eine Erk√§ltung. Langfristig nehme ich Nahrungserg√§nzungsmittel¬†nat√ľrlich auch, weil ich kein Bock auf Herzinfakt, Krebs, Alzheimer und so nen Mist habe!

Geistige und körperliche Gesundheit, das waren die beiden untrennbaren Ziele, auf denen darauf ein knappes Jahr mein Fokus lag.


Lernen, Weiterentwicklung, Bewusstseinserweiterung, wachsende Resonanz, whatever – Ende 2015 kam ich drauf – es gibt noch mehr Bereiche, von denen unser Gl√ľck oft mehr, manchmal weniger abh√§ngig ist – die auf jeden Fall entscheidenden Einfluss auf unser Leben haben!
FOKUS: GEIST, K√ĖRPER, BEZIEHUNGEN, SEX, FINANZEN


Also hab ich meine zwei ‚alten‘ Blogs komplett √ľbern Haufen geworden
und sechs neue gestartet.
Einen – den PERSONAL DEVELOPMENT – Blog -, der alles zusammenfasst.
Und die f√ľnf einzelnen Blogs, die zwar trotzdem alle nach dem selben Prinzip aufgebaut und in s√§mtlichen Bereichen miteinander verlinkt sind und immer wieder ineinander √ľbergehen – aber dennoch jedes einzelne Thema f√ľr sich behandeln:
K√ĖRPER. GEIST. BEZIEHUNGEN. SEX. & FINANZEN.

WAS MACH ICH JETZT?
Ich entwickel mich weiter und weiter und weiter, täglich arbeite ich an mir und meinen Blogs. Erfolgreich? РOh yes! Uff, es ist soo fucking geil.
Leider unbeschreiblich, deshalb: Just do it & feel it yourself ūüėČ

Ich schreibe jetzt¬†Geschichten, feier mein Leben, reise um die Welt, erlebe unbeschreibliche Dinge, mache¬†was ICH will ‚Äď und das nicht, weil ich muss, sondern weil ich‚Äôs ENDLICH¬†kann!


(aktualisiert 14.02.16)


Lifelong Development!
Das was ich den ganzen Tag so mache? Also ich meine in meinem Kopf, mit meinen Gedanken und bei jedem Verhalten und jeder Handlung fast immer und √ľberall?
einfach >> BIYOLOGY

BIYOLOGY ist genau das.
Und der Grund, warum alles so ist wie es ist, vor allem in meiner Welt.

Intelligenz ist f√ľr die meisten Menschen ein ganz allgemeiner Begriff,
so einfach schlau sein, gut in Mathe sein, gut in der Schule sowas halt.
Meine Definition von Intelligenz ist eine ganz andere:
Logisches Denken und extrem produktives Handeln, sich bewusst auf das fokussieren, was funktioniert und dann noch optimieren – und zwar in jedem Lebensbereich.

Vor kurzem waren es noch f√ľnf. Inzwischen bin ich wieder dabei, alles neu zu strukturieren, zu vereinfachen, zu optimieren, f√ľr mich und f√ľr euch.

FOKUS: Geist, Körper, Finanzen, Sex, Beziehungen, Materie und Zeit

Und noch etwas: ALLES IST RELATIV.
Heißt: Auch meine Vergangenheit ist relativ.
Relativ von sehr vielem, vor allem meinem JETZIGEN Zustand!

Wie du dich JETZT f√ľhlst, entscheidet, wie du deine Vergangenheit und Zukunft siehst.

Alles, was ich geschrieben habe ist wahr, so habe ich gef√ľhlt, doch auch das ist nur die eine Seite der Medaille. Fuckit. Es ist wie es ist.


(aktualisiert 19.06.2016)


Ende 2016 – 2 Jahre schon her, seitdem ich angefangen habe, mich wirklich BEWUSST und effektiv mit meinem Leben auseinanderzusetzen.

Yes. Es gibt immer noch Ups and Downs.. mehr als genug sogar.
Das Leben fickt mich immer noch.. aber das Gef√ľhl hat sich ver√§ndert.
Ich f√ľhl mich nicht mehr zwanghaft vergewaltigt, sondern ich GENIE√üE den Prozess.
Und selbst wenn ich wieder am Boden liege, ich weiß: es geht weiter!
Der nächste Orgasmus kommt und wenn ich mich treiben lasse und einfach
loslasse, dann wird er noch unglaublicher sein, als je zuvor.

Also: Wie geht es mir?
Mal so mal so. Und doch sooo fucking viel besser, als je zuvor!

Bereue ich irgendetwas aus den letzten zwei Jahren?
Nein. Einfach nein. Es ist gelaufen wie es gelaufen ist – und das ist okay.
Sogar konnte es gar nicht besser f√ľr mich laufen, wenn ich das Beste daraus mache ūüėČ

Mach ich weiter?
Wenn Personal Development f√ľr mich ist, wie das Atmen f√ľr dich, das dich am Leben erh√§lt.
Frage an dich: Machst du weiter mit Atmen?

Man muss es mal erlebt haben..
SELBST erlebt Рim eigenen Körper GESPÜRT Рwirklich GEFÜHLT.


 

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...