Category Archives: my blog

Zu viele Aufgaben…

Was soll ich sagen 😀
Wenn’s zu viel ist, dann ist es halt zu viel! Und zu viel ist meistens nicht sonderlich gut…
Und was nicht gut ist, sollte man Àndern.
So lange Ă€ndern bis es BESSER wird, solange bis es SUPER GUT wird im besten Fall 😉
Und VerĂ€nderung bei zu vielen Aufgaben heißt: DETOX! Aussortieren! Radikal!
Weniger ist mehr 😀 Dieser Spruch, den man so oft hört und sagt und halt einfach wahr ist.
Ja okay – ich habs verstanden und du bestimmt auch.
Jaaaaa… Aussortieren okay. Ja wir machens jetzt! Wirklich!
#bullshit !
Blablablablabla – ich kenn da so ein zwei drei Personen, die den Spruch auch kennen.
Die kennen den nicht bloß, die sagen den sogar.
Die das SOGAR ERNST, was sie sagen! Echt jetzt!
ABER ARSCHGELABER!
Was zĂ€hlt, ist nicht, dass du es jetzt weißt oder verstanden hast oder was Ă€ndern willst oder ernst meinst,
was zÀhlt ist, dass du was tust, dass sich was verÀndert!
Ist halt so…
In diesem Sinne geh ich jetzt mal aussortieren 😀
Schönen Tag dir noch!
Hier vielleicht noch die Empfehlung zu meinem letzten Blog-Beitrag:

>> Ernst meinen reicht nicht!

Ernst meinen reicht NICHT!

… oder warum ‚es ernst meinen‘ nicht ausreicht.

Es ERNST MEINEN ist vielleicht der erste Step…

Okay vielleicht auch der zweite.

Oder der dritte.

Das entscheidende ist – das KANN NICHT der letzte Schritt sein.

Es ist GUT, etwas ernst zu meinen.

Doch das musst du dann auch beweisen!

Sonst glaubt es dir keiner.

Oder doch sie glauben es vielleicht.

Aber Àndern wird sich nichts.

Denn das Problem ist: DU BIST NICHT KONSEQUENT.

DU ÄNDERST NICHTS – also wird im Normalfall auch kein anderer was Ă€ndern.

So lÀuft die Welt. Ist halt so!

Auch wenn du willst, dass ANDERE sich Ă€ndern – also das ANDERE ihr Verhalten Ă€ndern…

… dann musst trotzdem DU in DEINEM Leben einen Faktor finden, den DU verĂ€ndern kannst, der dann sowieso automatisch das Verhalten der anderen beeinflussen wird.

Aber Fakt ist, dass DU ETWAS ÄNDERN MUSST!

Die meisten Menschen sind sehr inkonseqent und es kann sein, dass auch du in vielen Bereichen dazu gehörst.

Auch ich gehöre dazu – aber ich arbeite daran! 😊

Aber hey – alles ist erlernbar. Konsequenz erfordert Disziplin.

Ja hört sich anstrengend an – aber geeeht.

Wie gesagt alles ist erlernbar und von nichts kommt nichts.

Lege einfach etwas fest, was du durchziehen möchtest.

Oder wie du in Zukunft in bestimmten Situationen reagieren willst.

Weil es dir gut tut und weil es dich deinen Zielen nÀher bringt.

Scheiß egal, was andere darĂŒber denken, du hast dir Gedanken dazu gemacht und dann setzt du es einfach so um. DU verĂ€nderst DEIN Verhalten und DU verĂ€nderst DICH!

DU kannst andere nicht verĂ€ndern, AAAAAAABER wenn du schon mal was von Spiegelneuronen gehört hast und von der Macht deines Umfelds, dann weißt du, dass du dadurch, dass du DICH verĂ€nderst, andere Menschen dazu unterbewusst lenkst, sich dem anzupassen.

So funktioniert die Welt – alles passt sich immer wieder an, alles will harmonisch sein und muss sich anpassen. So funktioniert das. Du kannst NIEMALS andere Ă€ndern. Aber dadurch dass du etwas in DEINEM Verhalten Ă€nderst, wirst du sehen, verĂ€ndert sich auch deine Umwelt.

Probier es aus, du wirst es dann selbst merken dass es funktioniert.

Und denke immer an meinen Satz – ERNST meinen reicht nicht!
Wenn es aktuell nicht so lĂ€uft wie du willst – dann musst du etwas an DIR und an DEINEM Verhalten  oder DEINEM Umfeld Ă€ndern – und alles andere ergibt sich dementsprechend von ganz alleine.

Dazu kommt – Menschen merken es schnell, wenn du es ERNST MEINST, aber nicht konsequent bist. Wenn du nur laberst, aber nicht handelst und wirklich etwas wirkungsvolles verĂ€nderst, dann gewöhnen sie sich daran, dass du redest, aber dass sie nichts verĂ€ndern mĂŒssen, weil ja auch du nichts verĂ€nderst. Sie mĂŒssen keine Konsequenzen fĂŒrchten, weil du nicht konsequent bist. Und warum zur Hölle sollte man was Ă€ndern, wenn doch alles weiter gehen kann wie bisher und der andere eh immer wieder NICHT das tut, was er eigentlich so ernst meint?

Mein Tipp: Ändere dich nicht, um andere zu Ă€ndern. Ändere dich, weil du dich auf ein neues Level pushen willst. Organisierter, motivierter, sozialer, selbstbewusster, glĂŒcklicher, einfach besser. Sei egoistisch und tu es fĂŒr DICH selbst, damit DU besser wirst – und ĂŒberlasse den anderen nur sich anzupassen.

Alles andere ist nicht authentisch, nicht echt und nicht langfristig. Dann hat es nicht die Wirkung – oft sogar eine gegenteilige Wirkung, denn deine Mitmenschen merken, dass du manipulieren willst und vor ‚falschen‘ Menschen hat man keinen echten Respekt.

Also mach es ‚Win-Win‘ – lass die anderen erstmal sie sein. Fokus auf DICH und deine Gewohnheiten.
ÄNDERE DICH und der Rest kommt von alleine 😊

Das war’s fĂŒr heute: Feierabend – gute Nacht! 😉


Guuuuten Morgen – da ist mir doch glatt nochmal was eingefallen:

Das selbe gilt ĂŒbrigens bei Entschuldigen.

Ernst meinen ist gut und ein schöner Anfang, AAAAAAAABER das entscheidende (fĂŒr mich) sind die Konsequenzen. Heißt: Was kann ich verĂ€ndern, dass das nie wieder passiert? Bzw. was tut der andere, damit das nicht mehr passiert?

Denn wenn ich mich oder der andere sich nicht verÀndert, dann wird es wieder passieren.
Und dann war die Entschuldigung zwar ‚ernst gemeint‘ aber fĂŒr den Arsch. I’m sorry fĂŒr die Wortwahl, aber #isso.


 

DEIN Schuh zieh ich mir nicht an!

NOCH NICHT AUF RECHTSCHREIBFEHLER GEPRÜFT – 
fĂŒr jeden Hinweis bin ich dankbar 😉


Ich mag Schuhe. Ja wirklich. Ich hab nicht all zu viele.. aber ein paar Schuhe habe ich.
Und ich bin ganz froh sie zu haben – sie wĂ€rmen meine FĂŒĂŸe und ich kann ĂŒberall damit hinlaufen ohne große Schmerzen zu haben, weil der Boden so uneben, heiß, kalt oder was auch immer ist 😀

Ach blablabla – es soll hier ja gar nicht um Schuhe gehen 😀
ES GEHT UMS GLÜCKLICH SEIN & NEIN SAGEN, BEVOR ES ZU SPÄT IST.
JA – ich zieh mir gern den Schuh meines eigenes GlĂŒckes an!
Aber ich habe aufgehört mir die Schuhe von anderen anzuziehen.
Ich hab nicht nur damit aufgehört, ich setze da auch eine ganz klare Grenze, sobald ich merke, dass der Mensch, mit dem ich da zu tun habe, mir gern seine Schuhe andrehen möchte. NEIN DANKE.

So jetzt aber endgĂŒltig weg vom Schuh-Thema! 😀
Wie ich drauf komm? Ihr lieben MĂ€nner habt mich drauf gebracht.
JA auch wenn unsere Welt inzwischen sehr tolerant ist, ist es schon immer noch so, dass die meisten MĂ€nner auf Frauen stehen und auf nix anderes. Und ob man es mir glauben mag oder nicht, ich werde ohne Übertreibung tĂ€glich, oft sogar mehrmals, von MĂ€nnern angeschrieben. NEIN da hab ich ja gar nichts dagegen. Ich steh drauf, wenn Menschen offen sind und sich connecten wollen. ABER….

IST DAS DAS NORMAL?

  • Wenn der Mann einem nach ein paar SĂ€tzen sagt, dass er sich in einen verliebt hat. Wenn man hunderte Rosen-Bilder von ihm geschickt bekommt. Wenn er einen vergöttert und schon die Zukunft mit einem plant, obwohl man sich noch nicht mal live getroffen hat. – IST DAS NORMAL?
  • Oder wenn man aufgehört hat dem Mann zu schreiben, weil man gemerkt hat, dass des GesprĂ€ch nirgendwo hinfĂŒhren wird und der Mann schreibt weiter. Er schreibt JEDEN TAG ‚Hallo? Wie geht’s dir?‘ oder ‚DU HĂŒbsche‘ oder irgendwas anderes – er schreibt JEDEN TAG, obwohl man schon tagelang, oft sogar monatelang nicht mehr geantwortet hat. – IST DAS NORMAL?
  • Oder wenn man Nachrichten bekommt von Personen, die ewig weit weg oder sogar am anderen Ende der Welt wohnen, einfach nur so um zu schreiben wie es einem geht und was man grade macht. Man merkt genau, die sind gar nicht wirklich an einem interessiert. Die wollen einfach nur… Keine Ahnung was die wollen.. – IST DAS NORMAL?
  • Wenn man Menschen immer wieder fragt, ob sie einem Bilder und irgendwelche Infos schicken, obwohl man alles in seinem Profil stehen hat. Sie könnten doch einfach mal das Profil anschauen, wenn die wirklich was wissen wollen oder nicht? Deshalb frag ich mich da auch, was die wollen und IST DAS NORMAL?
  • Wenn mich MĂ€nner fĂŒnf mal am Tag via facebook-Call anrufen – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner einem Schwanzbilder schicken einfach so – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner die ganze Zeit nach Fotos von einem fragen – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner erwarten, dass wenn man einmal mit denen geschrieben hat, jetzt jeden Tag mit ihnen schreibt – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner erwarten, dass wenn man sich einmal mit ihnen getroffen hat, sich jetzt jeden Tag mit ihnen trifft? – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner sich Frau raussuchen und dann vergöttern und total in etwas verrennen  – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner ein ‚Ich will nicht mit dir Schreiben‘ oder ‚Ich will mich nicht mit dir Treffen‘ oder einfach ein ‚Nein‘ nicht akzeptieren und es immer und immer und immer wieder versuchen – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner darum betteln, sich mit dir treffen zu können – IST DAS NORMAL?
  • Wenn MĂ€nner ihr Leben, von deinen Aussagen abhĂ€ngig machen. – IST DAS NORMAL?

Kann man ja mal machen. 
I don’t know – ich bin halt ein netter Mensch. Ist ja respektlos, wenn man MĂ€nnern einfach nicht antwortet, oder? Und was ist schon dabei, sich mit jemandem zu unterhalten und dem paar Sachen zu erzĂ€hlen. Mein Gott, wenn er sich dafĂŒr interessiert, warum denn nicht. Und hey – was ist schon dabei, wenn man jemanden umarmt hier und da. Was ist schon dabei, wenn man Zeit mit jemandem verbringt. Man kann all das ja machen, wenn man keine Vorurteile hat und jedem Menschen eine Chance gibt und sich selbst nicht verbauen möchte, weil vielleicht existiert ja doch in dem ein oder anderen Menschen noch etwas Gutes oder der eine Funken, wo plötzlich alles möglich ist.
Wenn der eine danach fragt und mich das nicht stört – why not? Oder wie siehst du das?


NORMAL HIN ODER HER…
Ich bin jetzt 23 und ĂŒber meine Lebenserfahrung kann man sich streiten, aber was ich bisher erlebt habe, hat mich gelehrt: Wenn MĂ€nner sofort mit dem Thema große Liebe ankommen, wenn sie irgendwelchen irrelevanten Sex-Details wissen wollen, wenn sie einfach nur irgendwelches irrelevantes Zeug schreiben, dann PASSEN DIE NICHT ZU MIR! Ich bin niemand, der jemanden sofort in eine Schublade steckt und es ist immer das Gesamtpaket, aber wenn zum einen die Fotos aussagen, dass sie Person eher verzweifelt und unglĂŒcklich ist und vom Leben gelebt wird, als das Leben zu leben, wenn dazu noch die Posts kommen und die Dinge, was die Person schreibt und vor allem wie, dann kann man sich doch schon ein Bild davon machen.


Besser frĂŒher als spĂ€ter auch mal NEIN sagen!
Was mich mein Leben außerdem gelehrt hat, ist, dass keine Vorurteile haben gut ist. Auch dass es gut ist, mal einen Schritt auf andere Menschen zu zu gehen und ĂŒber den eigenen Schatten zu springen. Ganz oft ist es aber auch besser – fĂŒr alle Beteiligten – ganz frĂŒh eine Grenze zu setzen! Das ist gar nicht so leicht, wenn von allen Seiten auf einen eingeredet wird und wenn man manchmal selbst nicht genau weiß, was man will, aber es ist WICHTIG!
Wie gesagt, ich hab schon oft MĂ€nnern zurĂŒckgeschrieben. Ich hab MĂ€nnern auch schon oft ganz viel ĂŒber mich erzĂ€hlt, auch viele intimer Sachen. Ich hab mich auch schon oft mit MĂ€nnern getroffen. Genauso oft, wie ich all diese Sachen gemacht habe, hatte ich dabei keine Hintergedanken, die MĂ€nner aber schon. Jedes mal wo ich nett war, jedes mal wo ich was erzĂ€hlt habe, jedes mal wo ich Zeit mit ihnen verbracht habe, haben die dich etwas mehr drauf eingebildet. Es ist nicht so, dass ich nicht gesagt hĂ€tte, dass sie sich keine Hoffnungen machen sollen..
Es war in den allermeisten FĂ€llen wirklich so: JEDES MAL, wo ich ’nett‘ war und mir nichts dabei gedacht habe, haben die sich was darauf eingebildet. Und jedes Mal wo ich einmal nett war, wollten sie ein zweites mal. Jedes mal, wenn etwas war, wollten sie irgendwann mehr. Und irgendwann wollen MĂ€nner soviel, dass ich das ich deren BedĂŒrfnis nicht mehr mit ’nett sein‘ befriedigen kann. Und fĂŒr viele MĂ€nner ist es dann zu spĂ€t, die kapieren ein Nein dann nicht mehr. Ich habe wirklich viele (glaubs oder glaubs nicht – ich raff die Typen selber nicht..), wenn ich dir nicht irgendwann blockiert hĂ€tte – wĂŒrden die mir heute immer noch jeden Tag schreiben, obwohl ich denen gesagt habe, dass sie mich in Ruhe lassen sollen.
Einmal ging es bis zum Psychoterror – ich hatte dem Typ von Anfang an gesagt, dass er sich keine Hoffnungen machen soll. Ich hatte sehr viel mit ihm zu tun und wir waren auch gut befreundet, also hat man natĂŒrlich auch ĂŒber Beziehungen und Sex geredet. Ist ja nichts dabei, dachte ich mir..  Und yes, wir haben auch viel Zeit miteinander verbracht. Am Ende dann ist es mir echt zu viel geworden – ich wollte weniger und er wollte mehr. Aber es war zu spĂ€t – das Nein konnte nicht mehr akzeptiert werden: er hat mich erpresst, er hat mir gedroht, sogar mit Mord, er hat mich meinem Chef gesprochen, dass er mich rausschmeißen soll, usw. Die Zeit hat mich richtig gestresst, da ging es mir echt nicht gut – siehe auch: young lady – BelĂ€stigung, Erpressung, Morddrohung.
All das hat ganz harmlos und step by step angefangen. Das ist nur EINE Story, es gibt noch ein paar andere die auch in die Richtung gehen und JEDE dieser Storys hat genau so angefangen… Ich hatte nichts gegen die Typen und die fanden mich auch cool. Man hat hier und da ĂŒber allen Themen offen geredet. Irgendwie bilden sich die Typen dann aber auf die ganze Offenheit und Nettigkeit ganz viel ein und können dann ein NEIN nicht mehr akzeptieren…

Diesen Beitrag habe ich heute fĂŒr einen lieben Menschen geschrieben, der nicht verstanden hat, warum ich wenn es um solche Themen geht und er als Typ damit ankommt, einfach mal NEIN sage. Ich war sehr lange, sehr nett zu ungefĂ€hr jedem Typen. Oft war ich zu lange zu nett. Und oft hab ich erfahren, dass es vielleicht zu spĂ€t war, dass ich NEIN gesagt habe – zu spĂ€t fĂŒr ihn und zu spĂ€t fĂŒr mich. Also wenn ich merke, dass jemand anders jemand sein könnte, der mir seinen Schuh anziehen will oder wenn der jemand, jemand ist, der viel viel mehr von mir möchte, als ich ihm aktuell oder jemals bieten könnte, dann sag ich erstmal STOP. EINFACH NEIN.

In diesem Sinne…
Ich muss mir Schuhe kaufen, die mir gefallen und die mir passen. Genau DIESE Schuhe werd ich anziehn. Alle anderen Schuhe brauch ich nicht! Jeder soll SEINE Schuhe behalten – fertig.. Warum auch sollten, wir uns Schuhe anziehen, die uns gar nicht passen und anderen Leuten gehören. Und wenn man Schuhe von anderen trĂ€gt, dann verrotten die eigenen im Schuhregal. Bringt ja alles nix!

Und wenn ich mal NEIN sage, dann muss das nicht heißen, dass bei mir was faul ist oder ich Leichen im Keller habe… Ich bin ‚vorsichtiger‘ geworden, den Leuten das zu erzĂ€hlen, was sie wissen wollen. Ich sag lieber ‚Nein‘ bevor es zu spĂ€t ist – fĂŒr die anderern oder fĂŒr mich. Das muss nichts mit dir zu tun haben oder der Person, um die es geht, das ist einfach, wie ich gelernt habe, mit solchen Themen umzugehen.
Das NEIN kann NEIN heißen, weil ich schon entschieden habe, dass es nicht passt.
Das NEIN kann auch NEIN heißen, weil ich noch nicht weiß, was das fĂŒr ein Typ ist und wo es hinfĂŒhrt. Aber das Thema Sex lĂ€uft ja nicht davon… und bevor wieder irgendwer durchdreht oder irgendwelche Hoffnungen entstehen, wo sie nicht sein sollten – uff. Kein Bock. Viel zu anstrengend. Zu viel Stress. Also einfach Nein 😉

Mensch + Mensch – wann passts?

Wenn ich Menschen kennen lerne ist es mir relativ egal wie sie sind, ich versuch die einfach mal kennen zu lernen. Und am liebsten richtig! Also nicht das kennen zu lernen, wie sie scheinen zu sein oder vorgeben zu sein oder wie es auf andere wirkt, sondern echt die Person kennen zu lernen mit ihrer Vergangenheit, dem wie sie aktuell wirklich ist und vielleicht auch den ZukunftsplÀnen.

Die Vergangenheit entscheidet fĂŒr mich NICHT, ob es passt. 
Die Vergangenheit ist lediglich eine Info. Nicht mehr und nicht weniger. Einfach eine Information, welche Erfahrung diese Person schon gemacht hat. Ob die Person an Ihrer Vergangenheit gewachsen ist oder etwas draus gelernt hat, das zeigt sich in der Gegenwart oder sogar erst in Zukunft. Deshalb ist die Vergangenheit einfach nur eine Info – ein ‚good to know‘ und die perfekte Fundgrube fĂŒr gemeinsame Interessen und GesprĂ€chsthemen.

So wie die Person JETZT ist, entscheidet ob es passt. 
So wie die Person jetzt ist, also was die Person fĂŒr Projekte am Start hat, wie sie sich verhĂ€lt, wie sie mit mir und mit anderen umgeht, das zeigt mir, ob ich mit der Person was zu tun haben will. Das aktuelle Verhalten und die Ausstrahlung entscheiden darĂŒber, ob die Person einer meiner Inner-Circle-People ist, ob sie ein guter Bekannter sein kann oder ob ich den Kontakt lieber wieder abbrechen will.
Was zĂ€hlt, ist dabei nicht, was die Person redet, was sie alles machen und Ă€ndern will. Was zĂ€hlt, ist auch nicht, was die Person schon alles gemacht hat im Leben. Was zĂ€hlt, ist wie die Person JETZT ist. Wenn die Person JETZT cool ist und dir gut tut – why not!? Wenn die Person aber JETZT ihr Leben nicht im Griff hat (und wahrscheinlich noch nie hatte), wenn sie JETZT gewalttĂ€tig ist, wenn sie JETZT ein negativer Mensch ist, wenn sie JETZT so ist wie sie ist und das nicht zu deinem Leben und zu deinen Zielen passt, dann solltest du JETZT ‚Ciao‘ sagen und gehen!

Wo die Person hin will, entscheidet ob es auch in Zukunft passen könnte.
Die Welt verĂ€ndert sich in jedem Moment. Und wir Menschen ganz genauso! Und wo sich alles so sehr verĂ€ndert, verĂ€ndern sich auch unsere Beziehungen – sollten sie auch! Neue Beziehungen entstehen, andere gehen kaputt, manche werden offener, andere intensiver, manche sind noch da, aber man sollte langsam mal schauen, dass man sie beendet und noch andere könnte man sich mal ein Arschtritt geben, dass da vielleicht was draus wird.
Was irgendwann mal sein wird, kann keiner garantieren. Es gibt keine Garantie fĂŒr irgendwas.
Wenn aber zwei Menschen da sind, wo beide ein Ziel im Kopf haben, wo sie hinwollen. Der eine zum Beispiel will zum Nordpol und der andere zum SĂŒdpol, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie keinen gemeinsamen Weg gehen werden, weil der eine sonst nie bei seinem Ziel ankommen wird!
Manchmal kann man ein StĂŒck des Weges zusammen gehen, weil man grade in die gleiche Richtung muss. Manchmal trennen sich die Wege dann aber wieder. Manchmal Ă€ndert man auch sein Ziel und somit die Richtung. Manchmal hat man auch Lust einen kleinen Umweg zu gehen. Und manchmal merkt man erst auf dem Weg, dass dieser Weg gar nicht zum Ziel fĂŒhrt. Was auch immer! 😀
Das Ding ist, wenn da wirklich zwei Menschen sind, die ein Ziel im Kopf haben und diese Ziele meilenweit von einander entfernt liegen, dann sollten sie sich wohl andere Menschen suchen, die eher in die gleiche Richtung laufen wie sie. Ansonsten wird die Reise höllisch anstrengend, wird vollgestopft sein mit sich im kreis drehenden Diskussionen und keiner wird am Ziel ankommen. Bzw. der stĂ€rkere wird den schwĂ€cheren mitziehen und man kommt am Ziel an, aber der SchwĂ€chere wird nie glĂŒcklich werden…

UND WANN PASST’s???
Das ist wohl von Person zu Person unterschiedlich. HĂ€ngt ab von der Persönlichkeit jedes Einzelnen, auch von den UmstĂ€nden und vom Zeitpunkt. Und wenn du mich fragst, wann es zwischen mir und einer anderen Person passt? Es ist gar nicht so leicht, diese Frage zu beantworten, aber ich versuch’s:
Wenn Menschen Vorbilder fĂŒr mich sind. (in irgendeinem Bereich)
Wenn Menschen Heiler sind. (wenn sie eine positive Wirkung auf andere haben)
Wenn Menschen positiv sind. (wenn sie sich auf die guten Dinge fokussieren)
Wenn Menschen Freunde sind. (weil Freunde glĂŒcklich machen)
Wenn Menschen sich selbst lieben. (weil dann Vertrauen statt Neid, Missgönnen und Eifersucht herrscht)
Wenn Menschen gelassen sind. (weil Stress stresst und Gelassenheit Spaß macht)
Noch konkreter wird es, wenn man außerdem beachtet, wann es NICHT passt:
Wenn Menschen negativ sind.
Wenn Menschen Energievampire sind.
Wenn Menschen keine Motivation haben sich selbst weiterzuentwickeln.
Wenn Menschen nicht an mich glauben.
Wenn Menschen konservativ und engstirnig sind.
Wenn Menschen sich von mir abhÀngig machen.
Wenn Menschen mich einschrÀnken oder mir Grenzen setzen wollen.

… und am Ende passt’s doch nicht! 
Jaaaaa… auch das kann passieren! 😀 Manchmal hat man seinen Tunnelblick und siehst nur die Sachen, wo es passt und bekommt man dann doch zu spĂŒren, dass man sich getĂ€uscht hat. Manchmal denkt man auch, dass es nicht passt und auf den zweiten Anlauf passt es perfekt! Und manchmal passt es nur fĂŒr den einen, aber den anderen nicht. Alles kann sein und alles muss man lernen zu akzeptieren 🙂

Das war’s – mein Wort zum Montag!
Ich wĂŒnsch dir ne geile Woche, egal wann und wo du das liest. :*

Meine Beerdigung ♄

Ich hab ja tatsÀchlich in meinem Leben schon ein paar Beerdigungen hinter mir.
Soweit ich mich erinnern kann, war ich bei keiner so traurig, wie bei der von Flo (Florian Ziegler).
Er war 25 Jahre alt und ist letzte Woche bei einem Motorrad-Unfall gestorben.
JA, wie hatten jetzt schon lĂ€nger mehr keinen Kontakt. JA, wir hatten auch damals leider nur gehemmt Kontakt, weil ich halt so verdammt schĂŒchtern war und andere Sachen – you know my story 😉
Trotzdem hatte ich mich ihm damals eine geile Zeit!

Mal abgesehen davon, dass Flo immer in meinen Erinnerungen existieren wird und ich jetzt umso motvierter bin, sooo viel mehr drauf zu scheißen, was andere denken und sagen, soooo viel mehr einfach das machen will, was ich wirklich will und zwar sofort ohne es aufzuschieben, soooo viel mehr das Leben zu genießen, weil alles vergĂ€nglich ist und auch mein Leben so schnell vorbei sein kann.

Wenn meine Beerdigung morgen stattfinden wĂŒrde, dann wĂŒrde ich wollen, dass dieser Text vorgelesen wird:

„Hey du, cool dass du heute da bist!
Und DANKE, dass ich das GlĂŒck hatte, dich kennen zu lernen! Du bist so anders, als alle anderen und so wertvoll fĂŒr diese Welt. Und JA, dass kann ich einfach so sagen, da einfach jeder Mensch einzigartig war, den ich kennengelernt habe und jeder Mensch so viele unglaubliche Seiten an sich hatte – AUCH DU!
Ich habe in meinem Leben grandiose GesprĂ€che gefĂŒhrt, ich habe intensive Momente erlebt, ich hatte so viele durchfeierte NĂ€chte, ich hatte viele tolle Projekte, an denen ich vielleicht mit dir zusammen gearbeitet habe, ich war an so vielen unglaublichen Orten auf der Welt und ich kannte so viele supercoole Menschen, mit denen ich mein Leben teilen durfte.
Ich hatte Phasen in meinem Leben, die waren nicht so geil. Ich hatte sogar Phasen, in denen habe ich mich wirklich schrecklich gefĂŒhlt. Trotz allem habe spĂ€testens seit dem ich erwachsen war immer versucht wieder aufzustehen und das aller aller Beste aus meinem Leben rauszuholen!
Ihr sollt auf jeden Fall traurig sein – halloooo ich bin nicht mehr da!
Aber hey 😀 wir sehen uns wieder. Wo auch immer ich jetzt bin, DEIN Leben geht erstmal HIER weiter. Mach das Beste aus deinem Leben! Mach das was DU willst! Arbeite an dir! Lass dich von deinem Ängsten nicht hemmen dein Leben zu leben! Geh raus und fĂŒhle das Leben! Riskier was! Schnapp dir den Job, den du machen willst! Lass los, was dir schadet – und zwar sofort! Lass alles los, was dich untenhĂ€lt!
Und wenn du mal nicht weiterwissen solltest, dann steck den Kopf nicht in den Sand! Komm erstmal runter, rede drĂŒber, denk drĂŒber nach, geh in die Natur oder besuch mein Grab und rede mit mir. Denk immer daran: Alles wird gut! Und alles ist möglich! Es gibt fĂŒr dich nur die Grenzen, die du dir selbst setzt! Alles ist DEINE Entscheidung!

Es ist DEIN FUCKING LEBEN!
Mein fucking Leben ist jetzt vorbei!
Aber deins geht weiter!!! Also hop!

Ihr dĂŒrft jetzt trauern, aber heute Abend sollt ihr euch treffen, sollt was zusammen trinken, sollt saufen, sollt Musik hören und tanzen, ihr sollt feiern. Feiert, dass wir alle das GlĂŒck hatten, uns kennenzulernen! Feiert das Leben!
Feiert, alles was ihr erleben durftet! Feiert alles, was möglich ist! Feiert EUCH!
ErzÀhlt euch gegenseitig, wass wir alles zusammen erlebt haben, schaut euch Bilder an.
Ich verspreche euch, ich schau von oben zu und werde mit Lachen und mit Feiern!

Und mein letzter Wille ist wirklich, dass DU dein Leben lebst!! JAAAA DUUUU!!!
Dass du spÀter HIER raus gehst, dass du allen lieben Menschen in deinem Leben sagst und zeigst, wie lieb zu sie hast. Dass so viel Zeit wie möglich mit ihnen verbringst! Dass du sofort, alles was dich nervt oder dich runterzieht oder deinem Vorankommen schadet, aus deinem Leben verbannst. Sag heute noch ciao.
Und wenn es dein Job ist, den du hasst, weil er dir kein Spaß macht und deine Leidenschaft was ganz anderes ist, dann kĂŒndige noch HEUTE deinen Job! Geb alles dafĂŒr, die Welt jeden Tag ein bisschen besser zu machen.
Teile, was du hast, vor allem Wissen, setze dich ein, helfe anderen Menschen, sei vor allem respektvoll!
Am wichtigsten dabei aber: DU BIST DEINER NUMMER EINS!
Du musst schauen, dass es dir verdammt gut geht! Emotional, finanziell, gesundheitlich, in jedem Bereich.
Dann geht’s dir gut und du hast ein geiles Leben und nur aus dieser Position hast du die Kraft auch fĂŒr andere Menschen einen wertvollen Beitrag zu leisten. Schau dass es DIR GUT GEHT!!! Das ist so wichtig! 🙂

Denk an diese SĂ€tze, immer dann, wenn du nicht weiter weißt, immer dann wenn du am Boden bist. Immer dann wenn du Streit mit jemandem hast. Immer dann wenn irgendwo Ungerechtigkeit passiert. Immer dann du wenn mein Grab besuchst. Denk immer daran, wenn’s dir scheiße geht!

Und wenn dein Leben lĂ€uft, wenn du glĂŒcklich bist, wenn es dir gut geht –
dann hör einfach mal auf nachzudenken und genieße es einfach!!!

Deine Nicy ♄“

Fuuuuuu.. unzufrieden HOCH 8!

UNZUFRIEDEN – wortwörtlich

heißt: in mir herrscht grade Krieg vom Feinsten.

Gelassen? Gechillt? Easy? Friedlich? Happy? – Machmal nein. Manchmal Ja.
Grade auf jeden Fall meeeeeeeilenweit davon entfernt.

Alter, was geht denn ab?

Ich kann nicht ruhig sitzen. Ich hab keinen klaren Gedanken.
Alles wirbelt und tobt in mir. Fuuuuuu


Alter! Echt jetzt!

Grade jetzt
 wĂŒrde ich am liebsten sofort alles stehen und liegen lassen.
Einfach raus. Einfach weg. Einfach was Neues. Einfach loslassen.
Wenn man einfach mal das Einfache machen wĂŒrde, wĂ€r es wesentlich einfacher!

Sag mal kennst du auch?
Du spĂŒrst dein Herz soo krass in deiner Brust.
Du kannst es fast nicht mehr aushalten, weil alles in dir explodieren und ausrasten will.
Irgendwas muss raus! Es muss verdammt nochmal was passieren!

Wenn ich mir den Text so anschaue, könnte man meinen, dass ich unglaublich wĂŒtend bin.
Das bin ich gar nicht mal. Mein Leben ist geil! Es lÀuft. Es lÀuft bestens.
Es gibt Leute, die wĂŒrden sofort mit mir tauschen wollen.

Und weißt du was? – Was wĂŒrde ich um so ein Angebot grad geben…

Denn entweder tausch ich einfach!
Oder mir wird wieder bewusst, dass ich nichts anderes will als das und
ich einfach mal wieder einen Schubs gebraucht habe, um das zu checken!
Whatever – aber es wĂŒrde sich was tun..

So oder so – in der Regel tut sich nichts, bis man selber was tut.

Deshalb bin ich jetzt dran.
Ich muss mich entscheiden!
JETZT ODER NIE!

Da bin ich wieder – irgendwo im nirgendwo…

Was zur Hölle… da bin ich mal wieder.

Durcheinander. Kein Plan von nix. Zu wenig von allem und zu viel auf einmal. Uff.

Grade wusste ich noch was ich will. Dachte ich.
Dann kommt da jemand da her. Und geeeeeeefickt – Kopf gefickt vom Feinsten! #waslos

Soll weitermachen wie bisher? Passt alles wie es ist? Ist es nicht ziemlich geil so wie es ist?
Oder mach ich das schon viel zu lange mit? Und sollte ich nicht lĂ€ngst mal wieder die Tapeten runter reißen und raus aus meiner fucking Comfortzone?

Sag ich nicht selber immer: Mach das woher du vielleicht Angst hast. Ab mit dir ins Abenteuer!
MĂ€dchen, was hast du zu verlieren… MĂ€dchen, play to win and not to lose!

Aaaaaber… ja ja ja – hĂ€tte hĂ€tte Fahrradkette. Wenn ich dies und wenn ich das…
Und wenn da nicht noch dies und das wÀre.. Ohmaaaaan. Mein Kopf.
Am liebsten wĂŒrd ich ihn manchmal runter nehmen und ordentlich gegen die Wand klatschen!
Einfach mal um es auszuprobieren, ob es was hilft!

Ich frag’s mich so oft? Was ist das Richtige?
Was ist das richtig und was ist falsch?
Noch besser: Was ist das richtige fĂŒr MICH?
WAS??

Und dann wĂŒnsch ich mir am liebsten jemanden,
der mir die Entscheidung mal abnimmt, was ich tun soll…

 

Und wer bin ich? #whoever

Grade hab ich schon darĂŒber geschrieben, was andere Menschen sind, bzw. nicht sind.

Apropos andere Menschen – und was ist mit mir??

Das ist ja noch viel schlimmer..
Also ich weiß nicht, ob es bei dir auch so ist, aber yes – bei mir!
Uff mach ich mir immer viele Gedanken.
… und fĂŒhren tut es doch zu nichts 😉

Wo fang ich an? – #egal

Manchmal bin ich sooo schĂŒchtern, dass ich treffen absage, gar nicht erst zu sage und einfach nicht außer Haus gehe. Oder bin so zurĂŒckgezogen, dass ich nicht mal einkaufen gehe oder tatsĂ€chlich mehrere Tage nicht außer Haus gehe. Vielleicht sogar nicht mal das Bett verlasse, außer aufs Klo zu gehen..
Auf der anderen Seite, liebe ich es neue Menschen kennen zu lernen und ich habe ĂŒber mich gehört, dass ich zu den offensten Menschen gehöre, die viele kennen. Dass mich eigentlich jeder mag, dass ich so viele Menschen kennen lerne, dass ich gar keine Angst vor Menschen habe, dass ich Menschen liebe.

Next point: Ja, ich liebe Menschen. Ich liebe sie wirklich!
Und hassen – naja hassen kann ich sie auch. Obwohl nein.
Das ist eine Sache, die ich noch mehr lernen muss –  Menschen hassen, bzw. Grenzen setzen.
Und selbst wenn ich sie nicht hassen kann, so weiß ich doch sehr sehr viele Menschen, von denen ich mich fernhalten will, weil Menschen uns prĂ€gen… #spiegelneuronen und #averageoffive

Ich bin bestimmt die organisierteste und ordentlichste Person, die man kennen kann. Heißt: Jedes Teil hat seinen Platz. Alles hat seine Ordnung. Vieles ist sogar extra beschriftet. Nichts liegt rum. Sowieso versuch ich möglichst wenig Dinge zu haben – minimalistisch zu leben, denn alles was ich habe, hat irgendwann mich 😉
Ja so ordentlich kann ich sein. Manchmal. Oft.
Aber genauso oft, bin ich so ultra verplant und unorganisiert und faul, wie es schlimmer fast nicht geht. Heißt: Die Sachen liegen nicht mehr dort, wo sie eigentlich hingehören, sondern ĂŒberall im Zimmer verstreut. Ich lege tage- bis wochenlang meine Unterlagen nicht ab, ich vergesse Rechnungen zu ĂŒberweisen. Ich verplane Termine. Ich komme zu spĂ€t. Ich bin so unmotiviert und faul, dass ich nicht mal aus meinem Bett aufstehen will.

Ich will mir auf der einen Seite etwas aufbauen, ich will vielleicht ein Unternehmen grĂŒnden oder ich will mich selbst in einem Unternehmen unglaublich weiterentwickeln und eine hohe Position erreichen. Jaaaa, das geht nur in dem man sich mal Jahre lang reinhĂ€ngt, sich einarbeitet und konsequent immer weiter hocharbeitet, sich reinhĂ€ngt und dann wird das auch was. Auf der anderen Seite will ich mich nicht jahrelang festlegen – ich will flexibel bleiben und reisen. Ich will auch keinen Chef haben, der mir dauernd wieder vorschreibt, wie und wann und wo ich zu arbeiten habe – eigentlich will ich mein eigenes Ding machen. Oder doch vielleicht selbststĂ€ndig als Freelancer arbeiten.
Und doch stellt sich allgemein die Frage, als was man abhÀngiger ist, wenn man nur Angestellter ist in meinem Unternehmen oder wenn man sein eigenes Unternehmen hat mit vielen Angestellten??

Ich kann je nach Lust und Lebensabschnitt so unzuverlĂ€ssig und inkonsequent sein. Kann scheinbar stĂ€ndig meine Meinung Ă€ndern. Und andererseits bin ich ziemlich radikal. Dann kann ich mich einfach aufs momentan wesentliche fokussieren und alles irrelevante ausblenden. Einfach so. Kein Problem. Ob es Alter, Geschlecht, Vergangenheit, Verhalten, UmstĂ€nde, BedĂŒrfnisse, oder sonst was ist. Ich bin wohl ĂŒberall bekannt als relativ unkompliziert. Andererseits wenn mir Werte wichtig sind oder es um die Umsetzung eines bestimmten Projekts geht, dann kann mir auch mal alles egal sein, alle Zweifel, die andere haben – dann wird’s halt einfach mal durchgezogen. Warum auch nicht?
Mal so, mal so. Und genauso oft steh ich mir halt selber wieder im Weg und gar nichts lĂ€uft, wie ich es will…

Dann will ich sparen und Vermögen aufbauen. Will verdammt viel Kohle scheffeln. Auf der anderen Seite will ich das Leben feiern und genießen – und zwar in dem ich das Geld ausgebe. FĂŒr Spaß, fĂŒr Möglichkeiten, fĂŒr Erlebnisse – fĂŒr Leben!

Ich bin offen fĂŒr alles. Wirklich. Viele meinen zu offen. Vor allem natĂŒrlich bei Themen, die nicht ’normal‘ und nicht so ’social proof‘ bisher sind, wie Drogen, SexualitĂ€t, Tattoos, alternative Bildung und und und. Ich finde das verdammt noch mal nicht schlimm. Nichts auf der Welt ist besser oder schlechter als was anderes und was ist schon normal. Ich schade ja noch nicht mal jemanden damit. Wobei ich hin und wieder doch ins zweifeln komme und mir ĂŒberlege, meine kompletten Profile zu löschen, nichts mehr zu erzĂ€hlen und ‚unbekannt‘ zu bleiben. Weil vielleicht das Geheime doch mehr ‚Freiheit‘ bedeutet? #bullshit
Neeein, eigentlich legt einen doch diese ganze Geheimnistuerei in Ketten – also:
ein Hoch auf die Offenheit und Ehrlichkeit!
… wobei? Hmm. Ich weiß nicht. Aber wie war das: Ich bleib erstmal so und wenn’s hart auf hart kommt, wander ich einfach aus, weil das eh noch auf meiner Bucket-List steht 😉

Ich achte inzwischen sehr auf meine ErnĂ€hrung. Esse hauptsĂ€chlich Obst und GemĂŒse und trinke hauptsĂ€chlich Wasser. Und Fitness mach ich auch sehr regelmĂ€ĂŸig. – Schon gesund.
Auf der anderen Seite: Ja, ich trinke auch hin und wieder Alkohol. Ja, ich kann auch rauchen und Drogen bin ich auch nicht abgeneigt. #undhop

Apropos Rauchen, Alkohol, Drogen, pipapo… man könnte meinen so jemand, der solche Sachen konsumiert, hat sein Leben nicht im Griff. Stimmt vielleicht. Aber hey – du kannst es beim nĂ€chsten Besuch bei mir prĂŒfen, ich habe bestimmt die ordentlichsten Ordner, die du je gesehen hast. Ordner von meinen Versicherungen, von meinen Belegen, Unterlagen fĂŒrs Archiv und fĂŒr neuen Input, ein Ordner fĂŒr meine ganzen Konten.
Und ich hab sogar regelmĂ€ĂŸige Routinen, um meine ganzen Sachen zu checken und zu sortieren, mal ganz abgesehen von meinem Cash-Tracking und was ich sonst noch alles tracke, um Erfolge zu messen, bzw. meine finanzielle Lage zu optimieren und und und..

So oft fĂŒhle ich mich alleine und denke mir, wie alleine ich bin und dass ich keine Freunde habe. Und doch weiß ich an manchen Tagen oder Wochenenden gar nicht, wo ich anfangen soll, irgendwelche Sachen zu machen, weil sooo viele Leute mir geschrieben haben, ob ich Bock habe, was mit ihnen zu machen…

Ganz oft denke ich mir, wie lĂ€cherlich mein Leben ist und dass ich ja so gar nichts erreicht habe. Vor allem dann, wenn ich sehe, was andere fĂŒr krasse Jobs haben oder fĂŒr geile Reisen gerade machen oder was fĂŒr Partys sie feiern und wie gute Freunde sie haben oder oder oder. Uff… wie schlecht ich mich da fĂŒhlen kann..
Dann denk ich mir – und was hab ich? Ich reise aktuell nicht, ich verdiene nicht viel, hab ’nichts‘ gelernt, hab immer noch nicht meine Ziel-Figur erreicht, hab nicht viele Freunde – wie lĂ€cherlich bin ich eigentlich?
Und dann weiß ich, dass es Menschen gibt, die mich bewundern, weil ich halt doch etwas geschafft hab. Die sehen, dass ich Familie habe, dass ich Freunde habe, dass ich ein Job habe, wie viel ich schon erlebt habe, dass ich Youtube und Instagram ultra aktiv bin, dass ich hĂŒbsch bin und eine gute Figur habe, die sehen all das Positive in mir.

Und so sind wir Menschen – einfach blöd…
Sehen so oft nur das was FEHLT BEI UNS selbst.
Und all das POSITIVE BEI ANDEREN.
>> Und am Ende sind dadurch alle UNZUFRIEDEN UND UNGLÜCKLICH.

#damn – wie dumm.

ABER: #wayne

Die Frage war: Wer bin ICH?

Ich glaube ich gehöre in die Schublade ‚undefinierbar’… #holyshit